AOL-Namen:

Auch "Screen" oder "Nick" genannt. Jedes Mitglied kann sich bis zu 7 Namen zulegen, wobei der Phantasie keinerlei Grenzen gesetzt sind. Oft weiss man schon beim Namen, was man von den Usern zu halten hat, nämlich dann, wenn sich eine Frau z.B. "Braves Kuschelmausi", "Herziges Knuddelhäschen" oder "Attraktive Sie 45J" nennt. Männer haben dann so intelligente Namen wie "BraverLieberMann", "Geiler Supertyp", "Hengst mit Schwanz 30X" oder "SucheGeileFrauFürPics". Alleine das Lesen mancher Namen führt schon zu Lachanfällen.

 

AOL-Räume:

Chaträume in AOL, die von maximal 23 Personen genutzt werden können. Unterteilt in öffentliche Räume (von AOL dauerhaft installiert), Mitgliedsräume (können von jedem Mitglied angelegt werden, freie Namenswahl) und Privaträume (geheime Räume, freie Namenswahl, betreten nur möglich, wenn man Raumnamen kennt). Öffentliche Räume und Mitgliedsräume sind ständig in einer Liste aufgeführt, so dass der User stets eine grosse Auswahl hat.

 

AOL-Dauerchatter:

Bezeichnung für User, die das reale Leben gegen die virtuelle Scheinwelt eingetauscht haben und das echte Leben nur noch von Bildern aus dem Internet kennen. Klartext: Diese User sind IMMER in den Chaträumen anzutreffen, rund um die Uhr, zu jeder Tages-und Nachtzeit, bei 35 Grad im Schatten, an allen Feiertagen und selbst Weihnachten, Silvester und am Geburtstag-sie wohnen bereits in AOL. Man geht davon aus, dass diese Chatter intravenös am PC ernährt werden. Gerade die Dauerchatter betonen natürlich ständig, dass sie nur sehr selten online sind, obwohl jeder andere schon weiss, dass sie zum AOL-Inventar gehören. Arme Menschen, die Mitleid verdienen.

 

AOL-Profil:

Grimms Märchen in höchster Vollendung und von der Wahrheit so weit entfernt wie der Andromeda-Nebel! Mit dem "Profil" kann sich der User den anderen User gegenüber vorstellen (quasi ein kurzer "Steckbrief", der für jeden auf Wunsch sichtbar ist), mit anderen Worten: sich selbst und anderen die Tasche vollzulügen, dass sich die Balken biegen. Im Profil wird jeder Mann zum Superhelden und jede Frau zur absoluten Traumfrau. Meist von erschreckender Banalität und Einfallslosigkeit durch ebenfalls immer gleiche Phrasen, die aus anderen Profilen geklaut sind. In vielen Fällen mit einer erschreckenden Anzahl von Rechtschreibfehlern behaftet. In 99% aller Fälle lohnt sich das Ansehen des Profils nicht.

 

AOL-Telegramme:

Im Gegensatz zu den Chaträumen, wo sich gleichzeitig 23 Mitglieder "unterhalten" können und daher jeder jeden Beitrag sieht, sind die Telegramme(Abkürzung:Tele), die "nichtöffendliche" Kommunikation zweier Mitglieder im Hintergrund. Tele sind also quasi die "intimeren" Gespräche zwischen Usern, die von den Raummitgliedern nicht gelesen werden können.

 

Afk:

Abkürzung für "away from keyboard", also eine Mitteilung an die anderen, dass der User kurz von der Tastatur verschwindet. Wird komischerweise auch von den Usern verwendet, die im Raum nur öde rumgammeln und so gut wie keinen Satz schreiben und bei denen sich kein Schwein dafür interessiert, ob sie gehen, bleiben oder vor der Tastatur röchelnd krepieren.

 

Anbiedern:

Lieblingsspiel fast aller User, um sich den anderen anzupassen und sich lieb Kind bei ihnen zu machen. Klartext: selbst der grösste verbale Schwachsinn wird total kritiklos hingenommen, allem und jedem wird ständig zugestimmt, keine/r hat eine eigene Meinung, jeder noch so dumpfe Satz wird mit frenetischem Beifall quittiert, selbst die grösste Blödtusse von AOL wird als tolle "Superbraut" mit "Stil" und "Niveau" bezeichnet. Und das alles nur, um sich bei den anderen einzuschleimen-bei vielen so penetrant selbstverleugnend, dass es ekelerregend ist.

 

Anbaggern:

Nicht nur der Lebensinhalt der Männer in AOL, gilt gleichermassen auch für die Frauen. Die Frauen in AOL betonen natürlich andauernd, dass sie nur online sind, um Spass zu haben, dass sie nichts suchen und nicht baggern, dass sie total brav sind und an Kontakte zu Männern nicht interessiert sind und so weiter. Trotzdem erkennt man schnell, das viele von ihnen nur online sind, um noch mal was zu erleben, ehe der Deckel zugeht. Mit anderen Worten: Sie baggern wie die Weltmeisterinnen, zugegeben aber dezenter als die Männer.

 

AOL-Aasfresser:

Zynische Bezeichnung für männliche User, die in AOL jedliche Selbstachtung verloren haben und wirklich JEDE Frau angraben und vollschleimen, egal, wie dumpf, dämlich und hohl sie auch sein mag. Selbst die 140-Kilo-Matrone Herta Tusnelda ist für sie DIE Mega-Traumfrau schlechthin. Man munkelt, dass diese User auch an Frösche rangehen, weil die ebenfalls 2 Schenkel haben. Erschreckend ist, dass rund 90% der User ihre Onlinezeit ausschliesslich damit verbringen, ALLES in AOL anzubaggern, was nach "weiblich" riecht. Werden auch als "Sesselpuper" bezeichnet.

 

AOL-Räume, perverse:

Steigerung der "kranken" Räume, können vom AOL-Aufsichtspersonal oft gar nicht so schnell gesperrt werden wie sie neu angelegt werden. Angefangen mit Kinderpornographie (mit Räume wie "geile Pics mit 15 Jahren", "kleine Titten keine Haare", "Vater Tochter Liebe", "junge behaarte Pflaumen", "Teenpics", "geile Lolitas" oder "kein Busen") bis hin zu Sodomie (mit Räumen wie "Spass mit Pferden", "auf dem Bauernhof", "Hundespiele" oder "sie macht es mit Tieren") ist wirklich JEDE Perversität in AOL vorhanden. Natürlich sind auch diese Räume innerhalb kürzester Zeit mit 23 Leuten gefüllt. Man wünscht sich hier die alten Zeiten zurück, wo man solche Menschen auf dem Marktplatz öffentlich steinigen konnte.

 

AOL-Endlosband:

Bezeichnung für weibliche und männliche User, deren Wortschatz nicht mehr als 50 Grundschulworte umfasst, die es aber mit diesen 50 Worten mühelos schaffen, die anderen Mitglieder im Raum mindestens 6 Stunden täglich anzuöden. Man wird hier an frühere Zeiten erinnert, wenn eine Schallplatte einen Sprung hatte und die Nadel immer an der gleichen Stelle hüpfte.

 

Anonymität:

In AOL dafür verantwortlich, dass sich Frauen und Männer nach Belieben daneben benehmen können und in AOL etwas dastellen können, was sie noch nie waren und nie sein werden. Aus jeder einsamen, verbitterten, dreimal geschiedenen Proletenbraut im 2-Zimmer-Sozialplattenbau wird in AOL die Traumfrau mit Charme, Intelligenz, Niveau, Esprit und den Traummassen 90-60-90. Aus jedem fetten, männlichen Ehekrüppel mit Bierwampe und schütterem Haar wird der selbständige, erfolgreiche Superunternehmer im Armani-Anzug oder der Sexual-Rambo, der auf primitivste Art und Weise alles anmacht, was nach "weiblich" riecht. Und ist man mit einem Namen unangenehm aufgefallen oder negativ bekannt, macht man sich schnell einen neuen und erscheint 2 Minuten später wieder als "unbekannter" Superheld.

 

Alter:

DIE Kernfrage der weiblichen und männlichen User in AOL lautet 2 Sekunden nach dem Betreten des Raumes wie folgt: "wie alt seid ihr denn alle so?". Wird pro Tag und Chatraum rund 500.000 mal gestellt, oft im Minutentakt. Und man kann sich sicher sein, dass mindestens 60% der Anwesenden diese Frage jedesmal treudoof beantworten werden-ebenfalls im Minutentakt. Man wird hier immer wieder an dressierte Primaten erinnert, die als Belohnung eine Banane bekommen, wenn die brav "Männchen" gemacht haben.

 

Aggressivität:

Bei den meisten Usern in hohem Potential vorhanden, obwohl sich doch alle immer so gerne als "lieb", "brav" und "nett" darstellen wollen. Ein einziger kritischer Satz zu ihrer Person, und schon geben selbst Frauen oft sofort Sätze wie "dann verpiss dich doch,du Arschloch!" oder "dann hau doch ab,du blöder Wichser!" von sich. Es liest sich immer wieder herrlich, wie schnell bei den meisten die getürkte und geschönte Fassade im Profil zusammenbricht, wie leicht sie aus der Reserve zu locken sind und wie schnell sie dann ihren wahren Charakter und ihr tatsächliches Niveau zeigen. Selbst Frauen mit Namen wie "Frau mit Niveau" werden urplötzlich zu Proletenbräuten. Einfach allerliebst!

 

Angeber:

Ebenso wie "Lügner" von den ewigen Verlierern ein gern gebrauchtes Wort für andere User. Läuft immer nach dem Motto: "Jeder, der mehr hat als ich, ist ein Angeber! Jeder, der intelligenter, schlagfertiger, amüsanter und interessanter ist als ich, ist ein Angeber!"

 

Angestellte:

In AOL kaum anzutreffen, da 99,9% der User komischerweise alle "selbständig" sind. Sollte man dennoch auf welche stossen, sind es natürlich stets und immer Angestellte, die zufällig "gerade krankgeschrieben" sind (ca.200 Tage im Jahr), gerade "mal ein bisschen Urlaub" haben (ca.280 Tage im Jahr) und ansonsten komischerweise alle so tolerante Chefs haben, dass sie von der Firma aus 365 Tage im Jahr 10 Stunden täglich chatten können. Solche Stellen sollte das Arbeitsamt ausschreiben, die Arbeitslosigkeit in Deutschland wäre auf Null!

 

Alkohol:

Eines der Lieblingsthemen der männlichen AOL-Helden, stets mit dem Imponiergehabe 15-jähriger Pubertierender vorgetragen. Jeder im Chatraum muss schliesslich wissen, wieviel man doch vertragen kann, wie besoffen man gestern wieder war, wieviel man sich auch heute schon wieder während des Chattens weggeballert hat und dass man doch sowieso enorm trinkfest ist, wie es sich für einen echten "Kerl" gehört. Zusammenfassend: armselige Wichtigtuer, die im Leben sonst nichts vorzuweisen haben und der Meinung sind, dass sie von den anderen jetzt für toll gehalten werden.

 

ALLE:

Extrem oft verwendeter Superlativ, meist von Männern mit der geistigen Tiefe und der Resonanz einer leeren Patronenhülse. Sie finden ALLE Frauen in AOL nett, lieben ALLE Frauen, finden ALLE Frauen supertoll, für sie sind ALLE Frauen intelligent und bildschön und sowieso ist ALLES in AOL megaspitze. In Kurzform: kriechende Schleimer, die sich ohne Selbstachtung bis zur Selbstaufgabe erniedrigen und jeder Frau nach dem Mund reden, um bei ihr landen zu können.

 

Arschloch:

Von Frauen häufig verwendeter Kraftausdruck in AOL in Ermangelung anderer Argumente. Wird natürlich vorzugsweise von Usern benutzt, die in ihrem Profil Worte wie "Stil", "Niveau", "Anstand" und "bin nett" zu stehen haben. Ist pro Tag und Chatraum im Regelfall rund 20 mal in allen Vareationen zu lesen. Besonders niedlich, wenn ein Mitglied in den Raum schreibt "ich lege Wert auf Niveau", und dann 20 Sekunden später ein "mach dich vom Acker,du blödes Arschloch!" folgen lässt.