Ich rufe dir zu

Ich schick' meine Gedanken
hinauf zu den Wolken
bitte den Wind
sie zu dir zu tragen

Meine Lippen formen
die allseits bekannten Worte
Ich wiederhole sie
wie eine Zauberformel

Spürst Du schon Regentropfen
auf deiner Haut
ich berühre dich sanft
mit meinen Tränen

Hörst Du im Windhauch
dieses leise Flüstern
erkennst du meine Stimme
Ich ruf' Dir von ferne zu

...Ich liebe Dich!

© L.S. (Armand)

 
Weißt du noch?

Weißt Du noch
wie nervös ich war
als ich Dir
zum ersten Male
nahe kam?

Weißt Du noch
wie unsere Körper
zum ersten Male
im Takt der Liebe
die gleiche Melodie
erklingen liesen?

Weißt Du noch
wie oft wir
schon gemeinsam
vor Glück bebten
und lustvoll
dann erglühten?

Weißt Du
eigentlich wollte ich
Dir nur sagen
wie sehr ich Dich
noch immer liebe
wie sehr ich Dich
missen würde!

© L.S. (Armand)


Erwachen...
Zart ganz zart
Mund an Mund
Haut an Haut
Pore an Pore
 tief in Dir
Du in mir
ich in Dir
 möcht' ich schlafen mit Dir
und am nächsten Morgen dann erwachen...

© L.S. (Armand)

 
Ich will Dich...

Ich will Dich...
und deinen Körper
von oben
bis unten
und von allen
Seiten
will all deine
Köstlichkeiten
nach und nach
-ernaschen-
Ich will Dich...
Stück für Stück
Schluck für Schluck
-genießen-

Ich will...
nicht schlingen
will nicht hasten
will nicht lieben
als wäre morgen
nichts mehr übrig

Ich will...
nie satt werden
will den Hunger nach dir
will die Lust auf dich
immer wieder neu erleben

© L.S. (Armand)

 
Ganz nah bei Dir
Ganz nah bei Dir Wann bin ich das eigentlich?

Wenn ich neben dir liege
dich im Arm halte neben dir schlafe?
Oder wenn ich weit weg von Dir an dich denke
in Gedanken neben dir liege
dich berühre und dabei still lächle?

© L.S. (Armand)